brrr.
wer hat den schalter umgelegt?
hier in finnland ist es auf einmal 15 grad kälter als bisher auf meiner reise. und 15 grad wärmer als am gefrierpunkt. außerdem fällt dauernd wasser vom himmel, das erste mal hat mich das schon sehr überrascht. dann erinnerte ich mich: ich kenne das doch von früher, man nennt es regen, und kramte ganz unten in meinen taschen nach den regenklamotten. mittlerweile packe ich sie nicht mehr weg, sie sind nur mit einer schnalle am gepäckträger befestigt, so bin ich in 20 sek. komplett von kopf bis fuß versiegelt. übung macht den meister, das geht ca. 4 mal am tag so. hier geht eine kaltfront nach der anderen durch. brrrr.
mittlerweile weiß ich wer schuld ist: sie heißt wilma, ist "ein sturmtief über skandinavien" wie man so schön sagt. diese phrase hört man ja ständig im wetterbericht. jetzt erlebe ich es mal hautnah mit wie sich sowas aus nächster nähe anfühlt. tatsächlich habe ich auf der wetterkarte gesehen: gerade ist wilma genau über mir (blick nach oben: hallo wilma! und jetzt verpiss dich!)
ich habe mir heute unter diesen umständen einen campingplatz gegönnt (in Rauma, da bin ich gerade!): 5 sterne, mit heißer dusche, waschmaschine, trockner, küche, wifi, und - das versteht sich hier in finnland natürlich von selbst - mit sauna!!! Für schlappe 5 euro pro nacht alles inklusive. schon komisch. wie machen die das? wo sonst alles doppelt so teuer ist wie in Deutschland (für ein kleines bier würde ich hier 6 löhnen!)...
ja - es ist off season! die küstenstädte sind leer, die campingplätze auch fast. die fähren fahren mittlerweile nach winterfahrplänen, die leute laufen mit mützen rum, und die birken schmeißen die blätter ab. wilma hat den schalter umgelegt! vom sommer im subtropischen baltikum in den winter im nordischen finnland. beeindruckend. eine raum-zeit-reise über den finnischen meerbusen. anstatt musik und feiernden menschen hört man hier jetzt entferntes donnergrollen, die bar hier hat längst gesschlossen, und ich bin der letzte der noch auf ist.

ansonsten

  ich war mal wieder inselhüpfen. habe mich ja schonmal als inselfan geoutet. diesmal gings über das turku- arichpel. ich war auf ca. 20 inseln.  das ist direkt östlich von den aland inseln. also im prinzip gehört das zusammen. sauschön hier! viele inseln sind durch brücken verbunden, insgesamt muss man aber ca. 10 mal fähre fahren. oft nur ein paarhundert meter. gestern abend hatte ich massig zeit um mir einen schlafplatz zu suchen, denn die letzte fähre zum weiterkommen fuhr um 16 uhr, ich kam aber um 17 uhr am hafen an, und so war ich auf einer ca. 10 km² großen insel gestrandet. dabei habe ich gemerkt dass der wald voller blaubeeren ist, und sammelte bestimmt ein halbes kilo vor dem schlafengehen ein. heute morgen wollte ich um 9 auf die erste fähre, um 7 klingelte der wecker, und der regen prasselte aufs zelt. habe dann fast zwei stunden im zelt im schlafsack eingemümmelt kaffee getrunken und porridge mit blaubeeren gegessen. mhhh! das war richtig gemütlich, fast hätte ich die fähre sausen lassen, aber die nächste ging erst um zwölf, und weitere drei stunden hätte ich nicht kaffee trinken können, denn dafür hatte ich nicht genug kaffeepulver. also in die regenklamotten rein, raus aus dem zelt, alles zusammengepackt und ab aufs rad und los zur fähre.... aber nein, ein plattfuß hat sich über nacht im vorderreifen breitgemacht (der zweite insgesamt). also das rad joggenderweise zur fähre geschoben, war zum glück nicht weit. dann auf der offenen fähre in peitschendem sauwetter den platten repariert. die überfahrt ging eine dreiviertelstunde, und genauso lang hab ich auch für den platten gebraucht, eine ewigkeit bei dem wetter, aber es war nicht einfach, bei dem wind und den wellen und dem regen das alles so sicher zu gestalten, dass kein werkzeug und keine kleinteile verloren gehen und über bord geschwemmt werden. die zweite tageshälfte war dann fair. der regen hörte auf, und der rückenwind setzte ein. kalt wars trotzdem noch. und gerade wo ich diese zeilen schreibe, gehts schon wieder los mit dem geplätscher. uff. Morgen früh bevor ich losfahre, gehe ich erstmal in die sauna.

kurze zwischenbilanz:

geradelte tage: 37
davon im regen: 6
davon in finnland: 5 (der restliche 1 tag war gleich der erste meine reise - im oberallgäu. Wen wundert's?)

plattfüße: 2
davon im regen: 1
davon in finnland: 1

km bisher: 3753
fahrzeit bisher: 237 h, das machht einen schnitt von 101 km/d bzw 15.8 km/h
höhenmeter rauf: 15 058

temperatur in meiner hosentasche: 26°C, wen's interessiert.

 

 

Add comment


Security code
Refresh