So, die Diss ist verteidigt, die Wohnung gekündigt, das Fahrrad ist da, Urlaub habe ich genug gemacht, und nun wird die Reise geplant. Und es muss der ganze Krempel, der nicht mehr genötigt wird, weg.

Also rein damit in die e-Bucht. Die Kitesurf-ausrüstung, die seit Jahren im Keller liegt, muss dazu fotographiert werden. Das Wetter lässt es auch zu, nun muss ich runter auf die Wiese und Kites für die Fotos aufpumpen. Nur, wo war die verdammte Pumpe? Dunkel in Erinnerung dass das Teil bei meiner einzig wirklich verwirklichten Kitesurf-Aktion auf Sardinien vor 5 Jahren den Geist aufgegeben hat. Die Lösung: Ab zu Obi und ne absolut-billig-Pumpe aus der Gartenabteilung holen, muss ja nur für einmal aufpumpen halten.

Sehr interessant, was sich so alles in der

Gartenabteilung kaufen lässt: Billig-Zelte, Billig-Luftmatratzen mit elektrischen Billig-Pumpen, Gaslampen, wunderbar, einfach alles für den nächsten Camping-Urlaub. Und offensichtlich ist die Zielgruppe dieser Produkte auch, wenn man mal die Bildchen auf den Verpackungen anschaut: Glückliche und spießige Mitt-dreißiger-Pärchen aus dem Katalog, selbst sehr gut aufgepumpt und unzertrennbar mit ihrem Netbook im Zelteingang oder hinter der Gaslampe sitzend, als ob es nichts besseres zu tun gäbe als sich bei Facebook rumzutreiben. Ich habe es auch tatsächlich geschafft mit der neuen Pumpe (ohne Laptop-Pärchen)den Kite zur Hälfte aufzupumpen bevor die Pumpe mit einem leichten Seufzer ihren schwachen Lebensgeist aushauchte, was nicht reichte, um den kite noch aufzublasen. Ok, gut, fürs Foto hats gereicht, und nun musste der ganze Krempel nur noch zu Post. Natürlich mit dem neuen Rad, völligst überladen, aber gewisse Beladungsakrobaten aus Asien würden darüber nur lachen.

 

 

 

 

 

Add comment


Security code
Refresh